Rot-Goldfarbenes Spitzenhemd
Rot-Goldfarbenes Spitzenhemd
 
Mit Spitze und Nadel Dessous selbst genäht.
Pressebericht von Rebecca Botsch vom Mannheimer Morgen
in PDF-Datei 02.10.2009

Geschrieben vom Darmstädter Echo 27.3.2008
Feine Stoffe für ein gutes Gefühl
Mode: Im Studio von Sylvia Zierz an der Alsbacher Rosengartenstraße können Frauen ihre Dessous selbst schneidern

ALSBACH. Im Modestudio an der Alsbacher Rosengartenstraße blüht die Sinnlichkeit: Schneidermeisterin Sylvia Zierz umgibt sich und ihre Kundinnen mit aparten Dessous. Die Sechsundfünfzigjährige ist eine weltgewandte Frau, die weiß, was die Lebensfreude hebt. Die französische Wortschöpfung „Dessous“ bezeichnet mit schmeichelndem Wohllaut jene Wäsche, die man „darunter“ trägt.

„Es ist nun mal ein Unterschied, ob ich eine Baumwollunterhose trage oder ein kle
Mit Spitze und Nadel Dessous selbst genä[...]
Microsoft Word-Dokument [29.5 KB]

Hier einige Presseberichte über mich

Geschrieben vom Darmstädter Echo 27.3.2008

Feine Stoffe für ein gutes Gefühl
Mode: Im Studio von Sylvia Zierz an der Alsbacher Rosengartenstraße können Frauen ihre Dessous selbst schneidern

ALSBACH. Im Modestudio an der Alsbacher Rosengartenstraße blüht die Sinnlichkeit: Schneidermeisterin Sylvia Zierz umgibt sich und ihre Kundinnen mit aparten Dessous. Die Sechsundfünfzigjährige ist eine weltgewandte Frau, die weiß, was die Lebensfreude hebt. Die französische Wortschöpfung „Dessous“ bezeichnet mit schmeichelndem Wohllaut jene Wäsche, die man „darunter“ trägt.

„Es ist nun mal ein Unterschied, ob ich eine Baumwollunterhose trage oder ein kleines feines Etwas mit Spitzenbesatz. Man bewegt sich anders und hat ein gutes Gefühl auf der Haut“, sagt sie. Prüderie ist in ihrem lichten Studio mit großer Spiegelwand nicht am Platz. Wände und Kleiderständer sind dekoriert mit hauchdünnen und delikat gewebten Kleidungsstücken.

„Wenn man auch nicht sieht, welche Wäsche eine Dame unter dem Kostüm trägt, man spürt es“, meint Zierz. Das Geheimnis weiblicher Ausstrahlung kann im zarten Bustier stecken, von dem nur das spitzenbesetzte Dekolleté hervorlugt, oder im zierlichen Tangaslip, bei dem weibliche Kurven randlos zu ahnen sind.

„Den Stoffen, mit denen ich arbeite, ist besondere Geschmeidigkeit eigen. Ob feine Viskose oder Charmeuse, hochwertig verarbeitet, haben sie sowohl elegante als auch verführerische Ausstrahlung“, sagt Zierz. Das Farbspiel bietet alle Facetten – vom zurückhaltenden Beige bis zum koketten Rot oder geheimnisvollen Schwarz.

Sylvia Zierz, seit 24 Jahren selbstständige Schneidermeisterin und ehemals Einkäuferin im Darmstädter Modehaus Fink, ist im Leben weit herumgekommen. Als gebürtige Münchnerin mit vieljährigen Auslandsaufenthalten im europäischen Süden, haftet ihren Modellen weltstädtisches Flair an. Zunächst hat Zierz primär Bühnen- und Abendgarderobe entworfen, doch auch schicke Alltagskleidung gehört zu ihrem Repertoire. „Mode zeichnet sich dadurch aus, dass sie zum jeweiligen Typ passt“, lautet ihr Credo.

Der Kick in ihrem Angebot freilich sind die Dessous. „Vor zehn Jahren suchte ich eine neue Herausforderung. Es ist schwer, reizvolle Unterwäsche zu finden, die sowohl um die Hüfte als auch in der Oberweite perfekten Sitz hat. So begann ich Höschen, Hemdchen und Pyjamas maßzuschneidern“, erzählt sie. In ihrem Atelier kann man nicht nur kaufen, sondern auch schneidern. Amüsant gehe es bei den Kursen zu, sagt sie. Da wird von manch verführerischer Liebelei erzählt, während die Nähmaschine über die glänzenden Stoffe surrt.

„Ich habe Kursteilnehmerinnen im Alter von 16 bis 80 Jahren. Manche reisen gar aus München oder Hamburg an“, sagt Zierz. Nachdem ihr Modestudio vor einigen Jahren im Hessischen Rundfunk vorgestellt wurde, war jetzt ein Kamerateam von RTL da. „Dessousstudios gibt es bundesweit nur wenige“, betont Zierz.

Männer und Frauen, die beim regelmäßigen „Tag der offenen Tür“ die Kollektion bewundern, können die Finger nicht von den zarten Stoffen lassen. „Mancher Herr kommt zu mir, um der Dame seines Herzens ein besonderes Geschenk auszusuchen“, verrät Zierz. Und die Damen, die mit überraschenden Dessous nach Hause gehen, geben Zierz im Nachhinein nicht selten einen glücklichen Wink. Die Modelle, die Zierz kreiert, haben Format – sie sind duftig und betörend, doch nie frivol. „Ich arbeite nicht mit Leder und Latex – da setze ich Grenzen.“ Kursteilnehmerinnen beschreiben einen Tag in ihrem Atelier als „Wellnesstag“. „Es tut der Frau jeden Alters gut, sich zu schmücken. Zudem ist es erheblich preiswerter, Dessous selbst zu schneidern, als sie in einer Boutique zu kaufen“, unterstreicht Zierz.

Anmeldungen zum nächsten Nähkurs am Samstag (29.) unter 06257 61276.
Charlotte Martin
27.3.2008
 

ALSBACH (cv). Dessous, die charmanteste Form von Unterwäsche, wecken wohl bei jedem träumerische Vorstellungen: Schmiegsame Spitzen und schimmernd fließende Stoffe, die zu zauberhaften Bodies, Hemdchen, Bustiers, Slips, BHs oder Negligés kombiniert sind.

Leider haben solche Träume aber oft eine grelle Tageslichtseite – endloses Suchen nach einem genau passenden Stück und Preise, die interessierte Frauen (und Männer!) zurückzucken lassen.

Dieses Dilemma zwischen Wunsch und Wirklichkeit brachte Sylvia Zierz, Schneidermeisterin in Alsbach, auf eine geradezu geniale Idee.

In ihrem Atelier in der Rosengartenstraße kann frau mit professioneller Hilfe ihre Traumdessous selbst nähen. Das gelingt schnell, oder wie Sylvia Zierz gerne sagt, "ganz einfach ruckizucki".

Die sympathische Blondine bietet dazu einen erprobten Rundumservice.

In kleinen Gruppen mit maximal fünf-sechs Teilnehmerinnen werden zunächst die Schnitte gewählt, die sie in allen Größen bereithält.

Eine Spiegelschrankwand birgt ausgesuchte elastische Spitzen und zarte Stoffe, die Sylvia Zierz direkt von französischen oder italienischen Herstellern bezieht und zu günstigen Preisen an die Kundin weiter gibt. Frau Zierz achtet dabei auf beste Qualität. "Ich nehme nur schadstoffgeprüftes Material. Schließlich dürfen gerade Dessous keine Allergien auslösen. Und die selbst genähten neuen Lieblingsstücke sollen auch nach vielen Waschgängen noch zum Träumen anregen!"

Sind dann Schnitt und Stoff gewählt, geht's an die Verarbeitung. Auch zaghafte Neulinge haben schnell das erste Erfolgserlebnis: Genäht wird mit Overlock-Maschinen, die in einem Arbeitsgang, nähen, abschneiden und versäubern. In einem dreistündigen Kurs entstehe zwei bis drei Dessousteile, während ein Samstagskurs von 10:00 – 17:00 Uhr mit einer ersten "kleinen Kollektion" enden kann.

Dieses Konzept, über das bereits in Radio und TV berichtet wurde, hat sich bewährt: Nach dem Start mit einzelnen Veranstaltungen in Großstädten wie Frankfurt, München oder Hamburg bietet Sylvia Zierz heute neben Maßanfertigungen und Änderungen auch regelmäßig Dessouskurse in ihrem Alsbacher Atelier an.

Am Samstag, dem 11. März, lädt Sylvia Zierz Sie zu einer Ausstellung ganz besonderer Art in ihr Atelier ein.

Kommen Sie und lassen Sie sich bezaubern von einer Kombination von anmutigen Dessous mit einer Perlen-Kristalle-Natursteinschmuckausstellung der Schmuckdesignerin Renate del Pozo Muniz.

Kontakt: Modestudio Sylvia Zierz, Alsbach Rosengartenstr. 3, Tel. 06257/61276 www.mode-studio.com, oder www.re-nate.com

Schicke Wäsche selbst gemacht: Frau Zierz zeigt, wie es geht

Von Kathrin Jansen

Sachsenhausen. Welche Frau träumt nicht von feiner Spitzenwäsche, raffinierten Büstenhaltern oder schicken Nachthemden: Leider ist schöne Unterwäsche aber oft sehr teuer. Und außerdem passt sie nur in den seltensten Fällen so gut, wie sich die Kundin das vorstellt. Da hilft nur eins; selbst nähen.

Das dachten, sich auch fünf Frankfurterinnen und besuchten den Dessous-Nähkurs von Sylvia Zierz im Zentrum der Evangelischen Familienbildung in der Darmstädter Landstraße 81. Für die Teilnehmerinnen war dies das erste Mal. Zwar hatten alle bereites schon einmal Nadel und Faden in der Hand und wussten auch, wie eine Nähmaschine bedient wird. Unterwäsche hatte aber bisher noch keine von ihnen gefertigt.

„Ich war schon immer auf der Suche nach einem solchen Kurs. Als ich dann vergangene Woche in der Zeitung von diesem Work-shop las, habe ich mich sofort angemeldet", schwärmte Rosemarie Sprater. Gleich darauf durchforstete sie ihren Kleiderschrank, um zu sehen, was ihr denn noch fehle. „Da ist mir aufgefallen, dass ich unbedingt einen schwarzen Body brauche." Und kaum war der leicht schimmernde, elastische Stoff ausgesucht, machte sich die Goldsteinerin an die Arbeit.

Für weniger schnell entschlossene Teilnehmerinnen hatte Sylvia Zierz Ansichtsmodelle mitgebracht. Elegante Nachthemden mit Spitzenbesatz, raffinierte Hemdchen mit passender Unterhose und Bodies in unterschiedlichen Formen waren überall im Raum arrangiert. So hatte nach kurzer Zeit jeder sein Traumstück entdeckt.

"Es ist toll, was Frau Zierz für eine Auswahl an Materialien mitgebracht hat", lobte Ursula Hinz. Seit 30 Jahren näht sie sich Kleider, Mäntel und Blusen, doch für schicke Unterwäsche hat ihr bisher immer der richtige Stoff gefehlt. „Schöne Spitze ist schwer zu bekommen und außerdem sehr teuer." Bei der Schneidermeisterin Sylvia Zierz konnte sich Frau Hinz nun so richtig austoben. Doch bevor die Damen sich an die Arbeit machen konnten, suchte die Expertin für jede Größe das passende Schnittmuster heraus und schnitt die Einzelteile zurecht.

„Dieses mal haben alle Teilnehmerinnen bereits Erfahrungen im Umgang mit Nadel und Faden. Aber ich habe auch manchmal Anfänger in meinen Kursen. Innerhalb von drei bis vier Stunden hat aber bisher jeder ein Stück gefertigt." sagte Sylvia Zierz

Schwierigkeiten bereitete den Hobby-Schneiderinnen vor allem das Einnähen des Gummibandes in die Unterhose oder das Befestigen des Spitzenrandes an Body und Unterhemd. Mit einem kleinen Trick von Frau Zierz war die Hürde aber meist schnell überwunden, und nach vier Stunden hielten alle Teilnehmerinnen stolz ihre ersten selbst genähten Dessous in Händen,

Rosmarie Sprater war mit ihrer Arbeit bereits eine halbe Stunde früher fertig und ließ es sich nicht nehmen, ihren neuen,schwarzen Body gleich an Ort und Stelle anzuprobieren . „Wow, der passt wie angegossen. Ich komme auf jeden Fall wieder. Ich brauche nämlich noch so ein Hemdchen mit passender Hose". rief sie begeistert. Und auch der Rest des Kurses war mit sich und seiner Arbeit sichtlich zufrieden.

Ursula Hinz ließ sich gleich ein paar Meter beigefarbenen Stoff und Spitze einpacken um ihr schwarzes Unterhemd zu Hause nachzuarbeiten. „Sollte an einem Stück mal etwas kaputt gehen und sie wissen nicht, was sie tun sollen, können sie jeder Zeit zu mir kommen", betonte Sylvia Zierz zum Abschied. In Alsbach bei Darmstadt hat sie ein kleines Modestudio. Hier bietet sie Nähkurse für alle Formen von Kleidung an, verkauft Modelle und fertigt nach Maß an

Geschrieben am 14.11.2002 Frankfurt

 

 

 

 

Dessous selbst genäht                 

Schneidermeisterin Sylvia Zierz bietet Kurse an


Alsbach (wb). Berlin, Hamburg,Köln, Stuttgart, München, Leipzig:

Seit Sylvia Zierz mit einer eigenen Homepage im Internet präsent ist,
strömen Frauen aus ganz Deutschland zur Bergstraße. Denn die
Schneidermeisterin aus Alsbach fertigt in ihrem Mode-Studio, Rosengartenstraße 3, nicht nur Oberbekleidung und Nachthemden nach
Maß, sondern auch zarte Dessous.

Die Preise liegen deutlich niedriger als in herkömmlichen Geschäften,
entsprechen aber den eigenen Wünschen und Vorstellungen der
Kundinnen.
Wie Dessous genäht werden, vermittelt Sylvia Zierz zusätzlich in
Kursen, die das ganze Jahr über stattfinden.
Schon nach einem Tag können die Teilnehmerinnen eine
eigene, kleine Kollektion mit nach Hause nehmen.

Vorbei die Zeit, da Dessous als unschicklich galten. Aktuelle Modeströmungen haben dafür gesorgt, dass sie heute in fast jedem Alter
 

Mode-Studio

Sylvia Zierz

Schneidermeisterin und Dessousschneiderin 

 

hier finden Sie mich

Rosengartenstr. 3
64665 Alsbach-Hähnlein

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 06257 61276+49 06257 61276

sylvia.zierz@mode-studio.com

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Sylvia Zierz Rosengartenstr.3 64665 Alsbach-Hähnlein Tel. 06257/61276